Archiv des Monats Juli 2012

Fotos: Elternmorgen – Das Familienfrühstück

» 29 Juli 2012 » In Bilder, Veranstaltung » No Comments

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , ,

Elternmorgen – Das Familienfrühstück

» 29 Juli 2012 » In Kunst & Kultur, Veranstaltung » No Comments

Elternmorgen

Elternmorgen

Quietschvergnügt, satt, entspannt! So soll er sein, unser neuer Elternmorgen. Ab Juni laden wir wieder jeden letzten Sonntag im Monat zu unserem beliebten Familienfrühstück mit Kinderbetreuung. Während die Großen angenehm ihre wohlverdiente erste Mahlzeit des Tages genießen dürfen, kümmern wir uns um die Kleinen mit Spiel, Spaß, Geschichten und Basteleien. Wir decken für Sie den Tisch mit leckerem Aufschnitt, frischem Obst und Gemüse, knusprigen Brötchen und allem was man sich für ein perfektes Sonntagsfrühstück wünscht.

Die Vorverkaufsstelle wird im  Hochschulladen „Wiesel  – alles rund ums Studium“ eingerichtet, dieser befindet sich ebenfalls in der Engelsburg. Einfach vorbeischauen und die Karten dort bis spätestens Mittwoch vor dem Elmo im Wiesel abholen.
Sollten Sie feststellen, dass Sie am Elmo-Tag doch nicht können , so geben Sie uns bis zum Samstag  vor der Veranstaltung unter 01773/3557074 Bescheid. In diesem Fall bekommen sie Ihr Geld zurück. Kam es zu keiner Absage wird der bezahlte Betrag als Aufwandsentschädigung und Bearbeitungsgebühr behandelt.

Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne eine Email an elternmorgen@eburg.de schreiben.

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , ,

FIGHTCLUB-Summer-Special ➠ 5Freunde sparen 5€

» 28 Juli 2012 » In Fightclub, Party, Veranstaltung » No Comments

FIGHTCLUB-Summer-Special | Juli - August 2012

FIGHTCLUB-Summer-Special | Juli – August 2012

D(J)oe with DFM (finest music of all styles) vs. DJ Falko-Rock (Indie-, Rock-, Alternative- und Party-Mix, Chemnitz)

Liebe FIGHTCLUB-Freunde!
Von Juli – August könnt Ihr auch dieses Jahr wieder bares Geld sparen, denn haben wir für Euch das FIGHTCLUB-Summer-Special.
Das heißt, wenn Ihr zu fünft kommt, braucht jeder von Euch einen Euro Eintritt weniger zu zahlen. Also wenn Ihr z. Bsp. fünf Studenten seid und vor 0Uhr kommt, braucht Ihr sogar nur 1€ Eintritt zahlen! Viel Spaß!

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Nachtrag zur Konzertabsage von Poison Idea

» 28 Juli 2012 » In Blog, In eigener Sache » No Comments

Sorry nochmal an alle, die geplant hatten zu kommen und sich den Abend kurzfristig frei geschaufelt haben, um Poison Idea bei uns zu feiern und zu erleben. Wir waren sehr euphorisch, alles schien bis Samstag nachmittag in die Wege geleitet, bis uns 15.42Uhr der Anruf vom Tourmanagement mit der Absage erreichte. Aber manchmal steckt man halt einfach nicht drin …

Heute erreicht uns das offizielle Statement der Band, welches wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

„Hello to all the Poison Idea fans who were planning on seeing the band at Engelsburg in Erfurt, the Clash Club in Berlin, and Klub 007 in Prague. We are very sorry but we had to cancel due to a medical emergency. Jerry A. had to go into the hospital two days ago for a foot infection injury on the bottom of his foot that has gotten extremely worse through out the tour. He has been fighting this injury the entire tour and if you witnessed any of the gigs or talked to Jerry during the tour you would have noticed his limp and struggle to make it to the end. We visited the hospital in France early in the tour and they advised to cancel the tour and for Jerry to go home but Jerry A. decided to try and stick it out. As of right now Jerry is on stand by and waiting for the airlines to arrange a flight so he can go home early and check into the hospital in Portland, OR. Unfortunately the airlines (Air Canada) care nothing about customers health and only about money and charging more for a reschedule. At the moment Jerry seems to be doing okay but is really in no shape to walk on this foot or continue performing. We wish him the best and are very sorry for the canceled shows. It was an amazing tour and we are very thankful that so many people came out to see Poison Idea. The crowds were amazing. Hope to see you all again.“

We wish Jerry A. a speedy recovery, so that he may be back on his feet as soon as possible and a good future.

Im Moment sind sie wohl noch in Prag und fliegen morgen zurück in die Staaten.

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fällt aus!!!!! POISON IDEA

» 28 Juli 2012 » In Live, Veranstaltung » No Comments

Muss leider wegen Krankheit ausfallen. Hier gehts zum offiziellen Statement.

Poison Idea | USA

Poison Idea | USA

Live: POISON IDEA (80s Hardcore/Punk, USA)

support: DEATH VALLEY SUICIDE (Hardcore, WE)

Da leider das FORCE ATTACK Festival dieses Wochenende auf sehr wackeligen Beinen steht, haben sich die „Kings Of Punk“ entschlossen, kurzfristig nach Erfurt auszuweichen. Nutzt die Chance, die geschichtsträchtigen Herren um Jerry A. (schon 32 Jahre dabei!!!) in diesem kleinen Rahmen zu sehen, das lohnt sich! Wehe sagt nochmal jemand, in Erfurt ist nix los!

Poison Idea waren noch nie eine subtile Band, eher das genaue Gegenteil davon.1980 in Portland, Oregon gegründet zählen sie zu den essentiellen Bands, die die US-Hardcore-Szene hervorgebracht hat. Die rabiate Mischung aus 3-Chord-Gebolze und der metallischen Rythmusfraktion ist und bleibt einzigartig. Bands wie Pantera, Turbonegro und Zeke nannten Poison Idea immer wieder als Haupteinfluss.

[spotify:track:4qNrE3VGGpIuAhs9hbpKVi]

Wikipedia schreibt: Poison Idea sind eine 1980 gegründete HC-Punkband aus Portland, Oregon, USA. Die Gruppe war bekannt für aggressive Musik, fatalistische Texte und den extrem exzessiven Lebensstil ihrer Mitglieder. Als frühe Vorbilder nannten Poison Idea Black Flag, die Germs und Discharge.[1] Später integrierte die Gruppe auch Heavy-Metal-Elemente in ihren Sound, für die der Einfluss von Motörhead verantwortlich gemacht wird.

Poison Idea wurden 1980 von Frontmann und Haupt-Songwriter Jerry Lang (der sich Jerry A. nannte), dem Gitarristen Chris Tense, Glen Estes am Bass und Dean Johnson (Schlagzeug) gegründet. 1981 stieß Tom Roberts (später bekannt geworden als Pig Champion) von der befreundeten Band The Imperialist Pigs als zweiter Gitarrist dazu.[2] Kurze Zeit später trennte man sich von Estes, der sich später der befreundeten Band Final Warning anschloss. Chris Tense wechselte an den Bass, womit man wieder zu viert war. 1982 wurde das nach dem Germs-Sänger benannte Demotape Darby Crash Rides Again eingespielt. Die erste offizielle Veröffentlichung der Band, Pick Your King, wurde 1983 in einer Auflage von 1.000 Stück herausgebracht und enthielt bei einer Spielzeit von 16 Minuten 13 Songs. Die Vorderseite der Hülle zeigt ein Bild von Jesus, auf der Rückseite war Elvis Presley abgebildet, wodurch eine Art Wahlmöglichkeit dargestellt werden sollte. Im Jahr darauf folgte die EP Record Collectors Are Pretentious Assholes mit einem Bild von Elvis und dem Schriftzug The King auf der Rückseite, womit die Band ihre Wahl deutlich machen wollte.[1] Die EP wurde in rotem Vinyl gepresst und mit dem Hinweis „Do not pay more than $25“ („Bezahle nicht mehr als 25$“) versehen. 1986 veröffentlichte Poison Idea die LP Kings of Punk, deren Titel ein heute noch häufig verwendetes Synonym für die Band ist. Die Gruppe zeigt sich hier nicht mehr ganz so aggressiv: Die meisten der Songs sind länger als zwei Minuten.

Nach einer Reihe weiterer Veröffentlichungen, darunter das nach der Charles-Bukowski-Novelle benannte Album War All The Time von 1987, gründete die Band 1989 ihr eigenes Label American Leather, auf dem sie ihr erstes Demo aus dem Jahr 1982 veröffentlichten sowie die folgenden EPs und das Album Feel the Darkness von 1990. Unter den Veröffentlichungen war auch die EP Fuck Ian MacKaye. Mit diesem Titel drückte die Band ihre Antipathien gegenüber der Symbolfigur der Straight-Edge-Bewegung aus. 1992 kam ein Coveralbum heraus, auf dem Poison Idea unter anderem Songs von The Damned, den MC5, Motörhead, Elvis Presley und Jerry Lee Lewis neu interpretierten. Auf der Europatour 1993 spielte die norwegische Band Turbonegro ihre ersten Konzerte mit ihrem neuen Sänger Hank van Helvete im Vorprogramm. Nach der Tournee entschied Tom Roberts, aus der Band auszusteigen, was die Auflösung der Gruppe zur Folge hatte. 1996 fand die Band allerdings wieder zusammen. Es folgte eine lange Phase, in der nur vereinzelte Anzeichen für ein Fortbestehen der Band sprachen, darunter vereinzelte Konzerte und die 1998 veröffentlichte EP Learning to Scream. Schließlich wurde überraschend für 2006 ein neues Album angekündigt, das unter dem Namen Latest Will and Testament bei dem deutschen Label Farewell Records erschien. Die Veröffentlichung erlebte Roberts alias Pig Champion nicht mehr: Der Gitarrist, der seinen Spitznamen angenommen hatte, als er die Grenze von 204 Kilogramm auf der Waage erreicht hatte,[3] starb am 30. Januar 2006 im Alter von 47 Jahren in seinem Haus in Portland.[3]. Neben seinem starken Übergewicht wurden auch sein Jahrzehnte anhaltender Alkohol- und Drogenkonsum als Faktoren für sein frühes Ableben genannt. Als Motto hatte Roberts in einem Interview aus dem Jahr 1990 „Live fast, die young and leave a good-looking corpse.“ („Lebe schnell, sterbe jung und hinterlasse eine gutaussehende Leiche“) angegeben.[4] Das Zitat stammt aus dem Film noir Knock on Any Door (deutscher Titel: Vor verschlossenen Türen), wo es von John Derek in der Rolle des Gangsters Nick Romano gesprochen wird.

Poison Idea pausierten nach Roberts‘ Tod für ein Jahr. 2007 spielte die Band einige Konzerte in der Besetzung Jerry A., Chris Cuthbert (Schlagzeug), Jimmy Taylor (Gitarre), Matt Brainard (Gitarre) und Rob Hume (Bass). Außerdem veröffentlichte sie eine Split-EP mit Kill Your Idols.

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,