Archiv des Monats Juli 2015

Chapeau: BEN BARRITT (Singer/Songwriter | UK)

» 30 Juli 2015 » In Chapeau, Live, Veranstaltung » No Comments

Chapeau – Kleinkunst im Café DuckDich oder WIESEL|Freiraum

BEN BARRITT
Singer/Songwriter | UK

Ben, der aus London stammt und mittlerweile in Berlin lebt, spielt – inspiriert von Künstlern wie Joni Mitchell, John Martyn und Paul Simon – eine Mischung aus Folk, R&B und Jazz/Rock. In der Londoner Musikszene sehr etabliert, kann er bereits auf eine langjährige Erfahrung als Studio- und Tourmusiker zurückblicken. Seine Auftritte führten ihn bisher durch ganz Europa, Asien und die USA. Solo spielte er in Deutschland bisher beispielsweise auf dem „Sommerwerft Festival“ in Frankfurt/Main und den „Knust Acoustics“ in Hamburg vor einem größeren Publikum. Darüber hinaus war er in den vergangenen Jahren als Teil der Band von Jim Kroft auf dessen Headline- und Support-Touren (z.B. Sunrise Avenue, Mic Donet, Livingston, Martin and James) immer wieder in quer durch Deutschland unterwegs.




Chapeau! „Hut ab!“ heißt es an ausgewählten Donnerstagen im Café DuckDich, im Sommer bei schönem Wetter auch im WIESEL|Freiraum, wenn dort nationale oder internationale Künstler in beschaulich-gemütlicher Atmosphäre ihr Publikum unterhalten. Egal, ob Acoustic-Konzert, Chanson, Theater oder Lesung – alles kann passieren! Und das Beste ist, es kostet keinen Eintritt! Jeder Gast darf so viel zahlen, wie er möchte. Es wird der Hut gereicht – war es großartig, darf es gern ein Schein sein – hat es nicht gefallen, dann eben weniger. Es braucht nicht viel… gute Musik, ein Publikum das zuhört und schon entstehen Momente, die einem das Herz erwärmen. Chapeau verzaubert Euch oder lässt den Drink wohliger schmecken. Probiert es aus, probieren kostet ja nichts!

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Spendenaktion von Benny

» 27 Juli 2015 » In Blog, In eigener Sache, Lokales » No Comments

Projekt100 | Ein Mann, ein Bike, 4 Monate, 12.000 km!

Projekt100 | Ein Mann, ein Bike, 4 Monate, 12.000 km!

Wie Ihr vielleicht letzte Woche mitbekommen habt, haben wir unseren Benny auf seine 12.000km-Reise verabschiedet. Im Moment ist er in Amsterdam, hat schon die eine oder andere Reparatur hinter sich und scheint aber sonst noch ganz zuversichtlich zu sein. Toi Toi Toi!

 

 

Seit letzter Woche ist auch seine OXFAM-Spendenaktion online. Er hat sich die unglaubliche Aufgabe gestellt, genau so viele Euros zusammen, wie er Kilometer schrubbt. Wir wissen nicht genau, wie ernst er es meinte: Aber seine Aussage war, bevor die 12.000€ nicht im Spendentop sind, kommt er nicht zurück!
Das wollen wir natürlich nicht, deshalb hier nochmal der Spendenaufruf:

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fotos: ReOpening ClubKeller

» 25 Juli 2015 » In Bilder, Veranstaltung » No Comments

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

ReOpening ClubKeller

» 25 Juli 2015 » In Party, Veranstaltung » No Comments

△ REOPENING? CLUBKELLER EBURG? OHJA! △

#reop15

▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀

△ INFOS △

// 5 DJ’S AUF 2 FLOORS
// 3 BARS + SPECIALS
// UMGEBAUTE LOCATION
// NEUE LICHT- & TONTECHNIK
// …
// VIELES MEHR

// EVENT PHOTOGRAPHY: Marcelleon

▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀

△ ELECTRONIC AREA △

// 23-01 UHR : Rene E-Dul (Goulash Music / ABG, L)

// 01-03 UHR : Vanessa Sukowski (Dusted Decks Gate 2)

// 03-05 UHR : Eric Woodz (Goulash Music / ABG)
________________________________________

△ BLACK FLOOR △

// 23-05 UHR : Dj-Blackberry (B2B Music Group / H)

FEATURING : Dj-Murda (B2B Music Group / H)

▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀▀





Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Reboot on a sunny afternoon

» 24 Juli 2015 » In Blog, In eigener Sache, Mit Lächeln und Winken » No Comments

schleif is schleif
Die Zeugnisse sind ausgegeben, die Bienchen ins Muttiheft gemalt, die Sommerferien beginnen – und Deutschland, egal ob Schüler oder nicht, legt sich schlafen. Wenn man nicht gerade in einer teenagergeplagten H&M Filiale steht, kann man den Sommer als Zeit des trägen Dahinplätscherns zelebrieren, in der der Kopf ähnlich reaktionsschnell wie eine kalte Lavalampe ist und man nur darauf wartet, dass man im Herbst wieder durchstartet.

Neuanfänge kann man natürlich auch ganz gesellschaftskonform im Frühjahr machen. Sei es Diät, Wohnungsputz oder der Kick fürs Selbstbewusstsein: Irgendwie liegt im März und April eine Dynamik des Rebootens in der Luft – wofür man dann auch in diversen Zeitschriften tatkräftige Unterstützung findet („Der Weg zu mir: 10 leckere Diättipps für Körper und Geist“). Dem Herbst hingegen haftet noch aus der Kindheit die frischen und nach neu riechenden Farben der Kleidung an, die man für den Schulanfang bekommen hat. Es ist wieder kühler, man hat mehr Lust auf geistige Tätigkeit. Und der Sommer? Das ist dieser träge Matsch dazwischen, lazy on a sunny afternoon, alles steht auf Pause. Studierende erfreuen sich an Hausarbeiten oder versüßen sich die freie Zeit mit Praktika, die Freunde sind in alle Winde verstreut, man sieht sich dann im Oktober. Und gerade deshalb ist der Sommer eine Zäsur und man kann ihn wunderbar für eine Atempause und Reflektion verwenden. Die Eindrücke aus den vergangenen Monaten sind noch frisch. Jetzt haben wir die Möglichkeit, zu überlegen, ob wir der sind, der wir gerne wären. Ob im letzten Semester alles nach Plan gelaufen ist. Wohin wir unterwegs sind oder ob sich die Strecke geändert hat. Jetzt ist auch der ideale Zeitpunkt, um sich Maßnahmen für stressige Momente anzueignen. Gerade Entspannungstechniken wie autogenes Training können viel Halt in schwierigen Phasen geben, müssen allerdings erlernt werden. Und wenn der Stress schon quält, ist es dafür zu spät. Diese langsame Zeit, in der alle herunterfahren und von außen wenig Druck kommt, bietet also einige Chancen.

Ob das Nachforschen etwas ergibt oder nicht, man kann den Sommer genießen. Niemand muss sich zu zermürbenden Selbstfindungstrips zwingen. Man kann es auch machen wie die Engelsburg: zwei Wochen schließen und gründlich renovieren. Ein kleiner reboot on a sunny afternoon. Dann ist man bereit, wenn das Leben ins Land zurückkehrt und alles wieder schneller wird.

Mit Lächeln und Winken,
die Flo

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,