Beiträge von Markus Hirche

Erklärung zur gestrigen Hauptausschuss-Sitzung

» 01 Februar 2017 » In Blog, IchbinEburger, In eigener Sache, Lokales, SZ Engelsburg e.V. » No Comments


Erklärung des Studentenzentrum Engelsburg e.V. vom 01.02.2017

Der Studentenzentrum Engelsburg e.V. strebt in den langwierigen Verhandlungen um die Zukunft der Engelsburg seit vergangenen September eine Lösung an, die maßgeblich den Erhalt eines Großteils der Arbeitsplätze sowie das Fortbestehen des Vereins mit seiner 49jährigen Erfahrung und Geschichte zum Ziel hat. Wir blicken in die Zukunft und werden gemeinsam mit dem neuen Betreiber vor allem an der weiteren Entwicklung der Engelsburg als studentisches Kulturzentrum arbeiten.

Der Betrieb der Engelsburg durch den Studentenzentrum Engelsburg e.V. bis Ende Februar 2017 war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Markus Hirche, Vorstandsvorsitzender

Bis zum 31. Januar sollte der Betreiberverein der Erfurter Engelsburg den Studentenclub eigentlich geräumt haben. Jetzt haben sich die Stadt Erfurt und der Verein jedoch einigen können.

Quelle: Drama um die Erfurter Engelsburg in letzter Minute abgewendet | Thüringer Allgemeine

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

22. Ball der Fachhochschule Erfurt abgesagt

» 16 Januar 2017 » In Blog, In eigener Sache, Studentisches » No Comments

Leider muss aufgrund der zu geringen Nachfrage der 22. Ball der Fachhochschule Erfurt abgesagt werden.

Bereits erworbene Tickets können von Dienstag, 17. Januar, bis Freitag, 20. Januar, jeweils von 11 bis 14 Uhr im Vorraum der Hochschulbibliothek (Altonaer Straße 25) zurückgegeben werden.

Die Veranstalter Studentenzentrum Engelsburg e.V. und Fachhochschule Erfurt bedauern diese Entscheidung, hoffen aber auf das Verständnis aller Gäste. In der aktuellen, unsicheren Situation des Studentenzentrums Engelsburg e.V. möchten beide Veranstalter das finanzielle Risiko nicht eingehen.

Ansprechpartner bei Rückfragen:
Studentenzentrum Engelsburg e.V., Markus Hirche
E-Mail: markus.hirche[@]eburg.de, Telefon: 0172 357 519 1

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zum Betreiberwechsel

» 27 Dezember 2016 » In Blog, IchbinEburger, In eigener Sache » No Comments

Foto: Peter Riecke

Foto: Peter Riecke

Liebe Engelsburg-Freunde.

Wie man ja auch aus der Zeitung erfahren konnte, wird die Engelsburg als studentisches Kulturzentrum auch in den ersten zwei Monaten des Jahres 2017 von uns weiterhin betrieben. Dies ist verschiedensten Gründen geschuldet. Wir wollten aber keine Schließung des Hauses riskieren und haben uns deshalb entschieden, mit einem zwar abgespeckten, aber immerhin mit einem Programm den Eburg Club und das Steinhaus für Euch weiter offen zu halten.

Ab März, so ist jedenfalls der Stand derzeit, werden wir das Steinhaus als Untermieter des neuen Betreibers weiter bewirtschaften.

Ich wünsche allen Mitarbeitern, Mitgliedern, Gästen und Freunden der Engelsburg einen guten Rutsch ins neue Jahr in der Hoffnung, dass wir uns auch 2017 immer wieder mal in der Engelsburg sehen.

Markus Hirche, Vorstandsvorsitzender

Der für Januar geplante Betreiberwechsel im Studentenclub Engelsburg verzögert sich.

Quelle: Betreiberwechsel in der Engelsburg auf März verschoben – Erfurt | Thüringer Allgemeine

Unsere letzten Termine:

 

Continue reading...

Tags: , , , , , , , ,

Interessenbekundung #28: Markus Hirche

» 21 März 2016 » In Blog, IchbinEburger, In eigener Sache, Interessenbekundung » No Comments

#IchbinEburger

Markus Hirche

Markus Hirche

Ich bekunde mein Interesse an der Engelsburg, weil …

… ich in den letzten 25 Jahren mit so vielen Menschen zusammenarbeiten durfte, die ihren Weg in die Engelsburg gefunden haben, (Lebens)Zeit hier verbrachten und Großteils immer noch mit Freude daran zurück denken.
Gerade die letzten sehr anstrengenden Wochen haben mir gezeigt, dass es sich lohnt um unser Projekt zu kämpfen. Das haben uns unzählige Menschen auch gesagt, geschrieben oder in den sozialen Netzwerken geäußert. Für diese Zustimmung an alle vielen Dank. Wir werden das als Auftrag verstehen. Wir werden weiter um unsere Eburg kämpfen.

Ich bekunde mein Interesse an der Engelsburg – auch wenn es in den letzten Jahren nicht immer optimal gelaufen ist, wenn der Eine oder Andere auch im Groll unsere Eburg verlassen hat. Das lässt sich wohl leider nicht vermeiden, das Leben verläuft nicht immer optimal. Dennoch möchte ich allen sagen, dass wir auch zukünftig ein offenes Haus sein werden und uns alle hoffentlich zum 50jährigen Jubiläum der Eburg im Jahr 2018 treffen werden, um die gemeinsamen Zeiten wieder aufleben zu lassen.

Unsere Zeit ist nicht vorbei. Davon bin ich überzeugt. Wir werden uns in einigen Dingen ändern müssen, nicht anpassen, denn das ist nicht unser Anspruch. Diese vor allem programmatischen Korrekturen sind auf den Weg gebracht und werden die nächsten Wochen Stück für Stück umgesetzt. Ich kann nur dafür werben, die Engelsburg immer wieder zu besuchen und die vielfältigen Angebote zu nutzen, die wir unterbreiten. Unser Team wird für alle Vorschläge zu neuen Inhalten offen sein. Sprecht oder schreibt uns einfach an. Denn wir wollen die Eburg für Euch gestalten.

Ich bekunde mein Interesse an der Engelsburg obwohl dieser Job stark durch Selbstausbeutung geprägt ist, man immer mal wieder an die psychische und physische Leistungsfähigkeit herankommt. Das würde ich nicht schaffen, ohne dass ich einen starken Background hätte, vor allem meine Familie, meine Freunde und natürlich auch alle Mitglieder und Mitarbeiter der Engelsburg.

Ich bekunde mein Interesse an der Engelsburg, weil es diesen Ort geben muss. So wie er ist.

Markus Hirche, Engelsburg.

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Antrag gescheitert – aber Chance für uns erkannt

» 03 März 2016 » In Blog, IchbinEburger, In eigener Sache » No Comments

Stadtratsitzung [Screenshot]

Stadtratsitzung [Screenshot]


Am gestrigen späten Abend haben wir auf der Empore im Erfurter Stadtrat sitzend, die Diskussion zum Antrag der Bunten Fraktion verfolgt, das Interessenbekundungsverfahren zur Engelsburg zu stoppen. Es wurden nochmal Defizite in der Kommunikation bei allen Beteiligten angemahnt.

Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

Wir möchten uns hier bei den Einreichern des Antrages, aber auch bei den Vertretern aller anderen Fraktionen dafür bedanken, das eins immer wieder betont wurde – die Engelsburg mit Ihren Team kann das schaffen.

Wir werden wie angekündigt eine starke Bewerbung abgeben, alle in der Profilbeschreibung angesprochenen Punkte ausreichend belegen und sind somit sicher, dass wir die besten Voraussetzungen haben, das Verfahren für uns zu entscheiden.

Markus Hirche
Vorstand und Geschäftsführer

Hier ein Teil des Beitrags von Prof. Dr. Alexander Thumfart:
„ … Jetzt ist das Kind, kann man sagen, in den Brunnen gefallen, jetzt ist es so.
Die Frage der Rückholbarkeit dieser Kündigung find ich sehr umstritten. Das Oberlandesgericht Koblenz sagt, wir können, wenn einmal eine Kündigung, nicht mehr eindeutig sagen, zu welchen Konditionen geht’s dann weiter. Es ist ein rechtsunsicherer Raum. Ich kann´s nicht wirklich beurteilen. Ich kann das nur zur Kenntnis nehmen und sehe dann etwas am Horizont, vor dem es mir graust. Und nicht nur mir, sondern uns. Dass man nämlich einen längeren Rechtsstreit hat, wer nun welche Interpretation wie begründen kann. Dann geht’s ans Landesverwatltungsamt, der OB wird Widerspruch einlegen, je nach einem Beschluss, der heute Euren Antrag unterstützt und dann haben wir, keine Ahnung, 3 Monate, 4 Monate einen Dauerstreit mit vielleicht ungeklärtem Ende. Das nutzt niemandem. Wir glauben, dass es sehr viel besser ist, jetzt nach einer Lösung zu suchen. Und zwar einer zügigen Lösung.
Und wir sind überzeugt, dass die Engelsburg und das Team, dass die Engelsburg jetzt betreibt, das beste Konzept haben wird. Sie haben bisher gezeigt, dass die Vernetzung in die Gesellschaft fantastisch funktioniert, dass sie die Leute ranholen, die Konzerte machen, dass sie mit dem Hessus-Verein zusammenarbeiten, dass sie mit Flüchtlingen zusammenarbeiten, das Café International machen, eine Klasse Arbeit vor Ort leisten und dass sie mit diesem Konzept, dass sie kennen, dass sie betreiben, sehr gut abschneiden werden, den ersten Platz kriegen werden und den Zuschlag kriegen werden in der Ausschreibung. Und dass sie von daher gar keine Sorge haben sollten, weil wir ja im Grunde auch noch dahinter stehen. Und wir müssen sagen, also wir als Fraktion, fühlen uns verpflichtet die Engelsburg in ihrem Neustart zu unterstützen, einen Neustart, den sie auch hinlegen werden, in einer Neuorganisation des Vereins. Und der Betreibergesellschaft, der Transparenz, des Verteilens der Lasten auf mehrere Schultern. Auch da wird sich die Engelsburg neu aufstellen. Und auch das wird ein gutes Argument sein, dass sie die Ausschreibung gewinnt. Wir alle wären doch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn wir so eine Institution, eine Gruppe, die so gut vernetzt ist, die so gute Arbeit macht, nicht in der Engelsburg wieder haben wollen, unter neuen Konditionen, neuer Struktur und mit der Überzeugung, dass es funktioniert, dass auch die Finanzierung gesichtert wird. Das denk ich, das ist unser aller Wunsch, deswegen wäre jetzt die Zustimmung zu Eurem Antrag im Grunde ein Verschieben und ein Heraufrufen von Unsicherheit, das muss man gar nicht haben. Die Engelsburg schafft es, wir sind zuversichtlich, wir tragen´s mit, deswegen werden wir heute ablehnen.
Dankeschön.“

Weitere Wortmeldungen:
Daniel Stassny (Freie Wähler), Wolfgang Metz (SPD), Michael Panse (CDU), Prof. Dr. Klaus Merforth (SPD), André Blechschmidt (Die Linke), Marion Walsmann (CDU), Dr. Wolfgang Beese.

Continue reading...

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,