Möglichkeiten für Sportler

Sport ist wahrscheinlich, neben Sportwetten, eine der besten Freizeitbeschäftigungen, die es überhaupt gibt, denn es macht nicht nur Spaß und schüttet Glückshormone aus, sondern ist einfach auch unglaublich gesund. Wie gut, dass Erfurt eine richtig sportliche Stadt ist, in der es unzählige Möglichkeiten gibt, Sport zu treiben – auch zwischen Vorlesungen und Nebenjobs.

Möglichkeiten für Sportler

Der erste Weg geht zum Hochschulsport

Wer Student ist und gerne Sport machen will, der schaut sich am besten als ersten beim Hochschulsport um. Denn wie fast alle großen Universitäten, so hat auch die Uni Erfurt ein breites Angebot von internen Sportmöglichkeiten in petto. „Breites Angebot“ ist hier vielleicht eine Untertreibung, denn in Erfurt ist man tatsächlich mit circa 150 Kursen in über 80 verschiedenen Sportarten dabei. Darunter sind nicht nur die klassischen Volkssportarten wie Laufen, Tennis und Yoga, sondern natürlich auch Ball- und Mannschaftssportarten aller Art wie Fußball, Basketball, Handball und Volleyball. Auch ausgefallenere Sportarten sind dabei, Wie Ultimate Frisbee, Trampolinturnen, Calisthenics, Capoeira und Schach.

Eine Stadt mit sportlichem Erbe

Nicht nur an der Erfurter Uni geht es sportlich zu, denn die Stadt selbst hat seit langem einen engen Bezug zum Sport, ganz besonders zu bestimmten Sportarten. Eiskunstlauf und Eisschnelllauf gehören dazu. Gunda Niemann-Stirnemann hält sogar den aktuellen Rekord für Schnelligkeit im Eisschnelllauf, und auch zahlreiche andere gehören international zu den Besten, die es gibt.

Der FC Rot-Weiß Erfurt ist zwar heute nicht mehr unter den top Vereinen, war aber zu Zeiten der DDR sehr erfolgreich. So wie es Anlagen für die Sportarten auf dem Eis gibt, so gibt es in Erfurt auch mehrere Stadien und zahllose Fußballplätze sowie eine Radrennbahn im Andreasried, die mit großem Enthusiasmus genutzt wird, denn auch Radsport ist bei den Erfurtern sehr beliebt.

Sportvereine jeder Art

Von der Gegenwart bis heute spielt Sport in Erfurt also eine große Rolle. Aber als Student, der vielleicht gerade frisch hergezogen ist, stellt sich die Frage: wo fängt man überhaupt an, nach einer neuen Lieblingssportart zu suchen?

Gut beraten ist man, wenn man sich nach den örtlichen Sportvereinen umschaut. Insgesamt gibt es 279 Stück, die aber unter einem Dachverband zusammengefasst sind und so auch miteinander in Kontakt stehen. Auf der Webseite der Stadt findet man mehr Infos hierzu. Insgesamt gibt es mehr als 35 000 Mitglieder in all diesen Sportvereinen. Einige Beispiele sind:

  • Männerturnverein
  • Garde- und Tanzsportverein „C. Dance“
  • Landestauchsportverband
  • Parkour Erfurt
  • FC Rot-Weiß
  • ESV LOK

Auf der Webseite des Stadtsportbundes lässt sich die komplette Auflistung aller Vereine und Organisationen einsehen.

Einfach ausprobieren!

Kurzum: die Auswahl ist überwältigend und wer nicht in etwa weiß, welche Art von Sport er treiben will, kann sich leicht überfordert fühlen vom Angebot in Erfurt – sowohl von der Uni als auch öffentlich. Gut ist, dass die meisten jedoch schon recht genau wissen, auf was sie Lust haben. So kann man die Auswahl praktisch eingrenzen. Wolltest du schon immer mal aufs Eis? Ein offenherziger Trip in die Eissportzentrum Erfurt ist wohl die direkteste Art, sich einmal umzuschauen und zu entdecken, was es alles so gibt. Alternativ kann man auch die Thüringenhalle, die Riethsporthalle die örtliche Rollschuhbahn oder die Radrennbahn aufsuchen. Schnell sind neue Kontakte geknüpft und bald wird man sich in der Sportler Szene von Erfurt wie zu Hause fühlen. Und wenn es dann doch nicht so gefällt – kein Problem, einfach weiter Sportarten ausprobieren, bis man die richtige gefunden hat!

Last modified: 27 July 2021